6 Fragen an… Steffi und Rabea von Limmaland

Katrin hat Steffi kurz vor der Gründung von Limmaland kennengelernt – und die spannende Entwicklungsgeschichte dann hautnah miterlebt. Marit kennt die beiden noch gar nicht und vertraut darauf, dass Katrin den richtigen Riecher hatte, die beiden auf die InspiBühne zu holen.

Wie so viele Gründungsgeschichten ist auch diese absolut inspirierend. Den beiden wurden gerade zu Beginn große Steine in den Weg gelegt. Doch sie haben an ihre Idee geglaubt und sind mutig voran geschritten. Heute sind sie erfolgreiche Unternehmerinnen – mit einem Unternehmen, welches immer wieder im Wandel und im Herzen dennoch stetig ist. Ein Grund dafür, ist ihr wertorientiertes Vorgehen. Und genau damit wollen sie uns auf der InspiCon inspirieren. Was Limmaland macht und warum die beiden Ja zur InspiBühne gesagt haben, erfahrt ihr in diesem Interview.

 

Was macht ihr und was begeistert euch an eurem Thema?

Wir sind Rabea und Steffi und haben 2014 unser eigenes Unternehmen Limmaland gegründet.

Limmaland ist die Online-Plattform für IKEA Hacks für Kinder. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, bekannte Möbelbasics in kreative Spiel- und Erlebniswelten zu verwandeln. Denn eine der wichtigsten Zielgruppen von IKEA sind junge Familien.

Die Geschichte von Limmaland begann, als wir uns im Internet auf die Suche nach neuen Ideen für unsere eigene Inneneinrichtung machten. Immer wieder stießen wir auf IKEA Hacks. Dabei geht es darum, IKEA Möbel umzugestalten, in ihrer Nutzung zu verändern oder zu individualisieren. Ein Trend, der kontinuierlich wächst. Denn immer mehr Menschen haben den Wunsch, Individualisierung in ihren vier Wänden umzusetzen und suchen Alternativen und Ergänzungen zur bekannten IKEA Massenware.

Wir lieben es mit Limmaland unsere Kreativität viel mehr als früher ausleben zu können und vor allem auch komplett selbstbestimmt arbeiten zu dürfen. Es macht immer noch riesigen Spaß neue Produkte und Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Wenn man beim Launch die ersten Reaktionen von Kunden und und Fans dann erhält, ist das jedes Mal etwas ganz Besonderes.

 

Was glaubst du, antworten eure Eltern, wenn sie gefragt werden „Und, was macht deine Tochter so?“

Steffi: Meine Tochter ist erfolgreiche Unternehmerin im Internet und macht Aufkleber für IKEA Möbel. Speziell für Kinderzimmer.

Rabea: Mein Vater fragt ganz ungläubig „Und ihr verkauft echt über dieses Internet? Und das läuft wirklich?“. Er ist immer noch erstaunt. Dazu sollte man wissen, dass er ist auch bald 80 Jahre alt ist.

 

Was war euer größter Businessmoment?

Wir haben für uns völlig überraschend 2015 den ersten Preis beim Gründerpreis in Köln gewonnen. Der Preis zeichnet neben der Geschäftsidee besonders die Gründerpersönlichkeit aus. Das war ein Kompliment, das uns einen Riesenschub an Extramotivation gegeben hat.

 

Was fasziniert euch an live Events im Allgemeinen und der InspiCon im Besonderen?

Von Anfang an haben wir immer über Netzwerke und Events den Austausch mit anderen gesucht. Netzwerke sind so unglaublich wichtig, um Wissen untereinander zu teilen und um sich selbst weiter zu entwickeln. Auf der InspiCon waren wir selbst noch nicht, aber auf ähnlichen Veranstaltungen wie zum Beispiel 2018 auf dem eigenstimmig Herbstfest oder der Projektin in Nürnberg. Wenn so viele kreative und motivierte Menschen zusammen kommen, entsteht immer unglaublich viel Energie, die man in den Alltag dann auch mitnimmt. Das ist jedes Mal etwas Besonderes!

 

Worüber werdet ihr auf der InspiCon (voraussichtlich*) sprechen?

Wir wollen mit unserer Geschichte zeigen und inspirieren, wie eine kleine Idee auf einmal richtig GROSS werden kann. Was uns dabei als Gründerteam in der Zusammenarbeit auszeichnet und wie man herausfindet, ob man zusammen passt. Dabei sind Werte ein ganz wichtiges Thema und Fundament. Gerne erzählen wir euch, wie wir unsere Werte gefunden und die Limmaland-Unternehmenskultur daraus entwickelt haben.

 

Berge oder Meer?

Steffi: Im Winter die Berge, im Sommer das Meer.

Rabea: Ich gehe gerne wandern und liebe daher die Berge. Als neues Zuhause würde ich aber immer das Meer vorziehen.

 

Vielen Dank, ihr Lieben, für eure Antworten! 

 

Wenn du mehr über Steffi, Rabea und Limmaland erfahren möchtest, kannst du das hier tun:

 

Und wenn du das Unternehmerinnenduo live treffen möchtest und noch kein Ticket hast: Diese gibts bei Digistore.

6 Fragen an… Sebastian Weber und Steffi Schwarzack

Steffi und Sebastian sind schon auf unterschiedlichen InspiEvents gewesen. Das obige Foto ist beispielsweise auf der letzten InspiCon entstanden. Und da die beiden nicht nur dort, sondern auch sonst von innen heraus Strahlen war uns klar: Wir wollen sie auf der InspiBühne sehen! Die Zeit ihrer gemeinsamen Kooperation zum Thema „Sichtbar werden als Sprecher“ ist zwar rum – doch das wussten wir nicht, als wir sie letztes Jahr gefragt haben.

Daher stellen sie sich für uns wieder zu zweit auf die Bühne. Das Thema lautet „Trau dich“. Was genau sie dazu sagen werden, wissen sie noch nicht. Doch da sie sich wunderbar ergänzen und das gleiche Thema aus 2 verschiedenen Perspektiven betrachten, kann es nur ein Inspirationsfeuerwerk werden.

Mehr über die beiden erfährst du im folgenden Video (von Sebastian) bzw. Audio (von Steffi). Viel Freude beim Hören!

 

Das sagt Sebastian

 

Das sagt Steffi – und sie hatte besondere Interview- und Gesprächspartner 🙂

 

Vielen Dank, lieber Sebastian und liebe Steffi, für eure Impulse! 

 

Wenn du mehr über Sebastian erfahren möchtest, kannst du das hier tun:

Wenn du mehr über Steffi erfahren möchtest, kannst du das hier tun:

Und wenn du Sebastian und Steffi live treffen möchtest und noch kein Ticket hast: Diese gibts bei Digistore.

6 Fragen an… Katrin Hill

 

Den Abschluss in dieser Woche macht Katrin Hill. Sie sollte eigentlich schon 2018 auf der InspiCon Bühne stehen. Doch dann kam der kleine Leif dazwischen. Umso mehr freuen wir uns, dass sie sich in 2019 auf den Weg macht – wie sie in einem Video mit Marit verraten hat, mit frischen Impulsen direkt von der Social Media Marketing World in San Diego.

Katrin ist schon seit Jahren treue InspiTeilnehmerin. Ob schwanger oder mit Baby – jedes Jahr macht sie sich wieder auf den langen Weg aus Norddeutschland nach Bonn. Sie weiß es wie keine andere, das Thema Facebook auf frische und motivierende Art nahe zu bringen – für Profis und Anfänger gleichermaßen. Und wenn mal wieder irgendwelche Algorithmen geändert werden, steckt sie den Kopf nicht in den Sand, sondern nutzt das als Anlass, sich neue und kreative Ideen zu überlegen. In diesem Sinne, lassen wir uns mal überraschen, was sie für uns im Gepäck hat. Ihr genaues Thema wird erst kurzfristig feststehen.

Hier findest du Katrin’s Antworten auf unsere 6 Fragen. In diesem Falle hat Marit ihr die Fragen per Videochat gestellt 🙂

 

 

Vielen Dank, liebe Katrin, für das Gespräch! 

Noch eine Sache zum Abschluss: Katrin wurde in diesem Jahr vom Bundeswirtschaftsministerium zur Vorbildunternehmerin ernannt. Also auch in diesem Sinne können wir auf der InspiCon einiges von ihr Lernen!

Wenn du mehr über Katrin erfahren möchtest, kannst du das hier tun:

 

Und wenn du Katrin live treffen möchtest und noch kein Ticket hast: Diese gibts bei Digistore.

6 Fragen an… Jesta Phoenix

 

Heute geht es weiter mit Jesta Phoenix. Jesta war bereits auf 2 InspiCamps und der InspiCon 2018 dabei – und sie war die erste, die das Ticket für die InspiCon 2019 gebucht hatte. Doch uns war schnell klar: wir wollen Jesta Vormittags auf der großen Bühne sehen. Auf der Podcast-Helden-Konferenz 2018 haben wir sie gefragt. Und sie hat ja gesagt – ein sehr berührender Moment. Wir haben ihr das Geld also wieder erstattet und freuen uns sehr, dass sie mit einem Vortrag zum Thema „Glücklich Arbeiten“ dabei ist.

Und da es Jesta ist, die dieses Thema mitbringt, kannst du davon ausgehen, dass du danach definitiv einen neuen Blickwinkel auf dieses Thema hast. Jesta selbst hat einen rasanten Start ins Online-Business hingelegt hat und dabei immer auch „Glücklich sein“ und „Zufriedenheit“ im Blick gehabt – und zwar so, wie es ihr und ihren Lebensträumen entspricht. Ihre Ideen sind innovativ, ihre Inhalte absolut inspirierend und ihre Präsenz kraftvoll. 

Bei Jesta kannst du wählen. Wenn du lesen willst, liest du den folgenden Artikel und wenn du hören willst, hörst du ihre Audiobotschaft.

Hier geht’s zur Hörfassung.

 

Was machst du und was begeistert dich an deinem Thema?

Ich bin als Slow Business Coach und pragmatische Visionärin.

Ich begleite Menschen, die die Schnauze voll haben vom ständigen Zuviel und endlich so arbeiten wollen, dass alles zusammenpasst – ihre Werte, ihr Arbeitsstil, ihre Familiensituation, ihr Business, ihr Biorhythmus, ihre Vision von dem, was sie beitragen möchten mit ihrer Arbeit.

Mich begeistert immer wieder, wenn ich bei meinen KlientInnen erleben darf, wie sie durch unsere gemeinsame Coaching oder Mentoring Arbeit ihre eigene Art des Arbeitens mit Sinn und Vergnügen zusammen macgyvern. Wie sie, das wofür sie brennen, in die Welt bringen ohne sich dabei selbst aufzurauchen.

Ich glaube an das glückliche Arbeiten als Basis dafür, dass wir etwas von Wert schaffen.

Was antwortet deine Tochter, wenn sie gefragt wird „Und, was arbeitet deine Mutter?“

Meine Mama spielt mit ihre Kirenten mit Tieren im Wald unter eine Baumwurzel. Dann weinen sie und geben ihr im Tunnel Geld.

Hintergrund: Ich hatte am Wochenende meinen Kindern die Wurzelhütte gezeigt, wo ich mit meinen Walk & Talk Coaching KlientInnen Rast mache und gelegentlich die Schleich Tiere meiner Kinder nutze für Aufstellungen etc. Unter der Decke der Hütte ist eine Baumwurzel angebracht.

Meine Tochter fragte, warum meine KlientInnen zu mir kommen.

Weil sie Probleme haben.

Sind sie dann auch traurig und weinen dann?

Ja, manchmal.

Geld bekomme ich für meine Arbeit auch, aber nicht im Spreetunnel, den wir durchqueren, um in den Wald zu kommen, sondern auf mein Bankkonto… Sonst stimmt ja alles.

 

Was war dein größter Businessmoment?

Von der Bloggerin zur Podcasterin!  Seitdem liebe ich mein ContentMarketing wieder.

Und es war eigentlich so einfach, als ich endlich soweit war, meine ‚Schwäche‘ Legasthenie als Auslöser für etwas wunderbares Neues zu nutzen. Auch wenn ich von meiner Erstausbildung eigentlich Autorin für Theater und Film bin…

 

Worüber wirst du auf der InspiCon (voraussichtlich*) sprechen?

Über das glückliche Arbeiten und die Existenzangst, die dem (scheinbar) so oft im Weg steht…

 

Berge oder Meer?

Meer!

 

Vielen Dank, liebe Jesta, für deine Antworten! 

 

Wenn du mehr über Jesta erfahren möchtest, kannst du das hier tun:

 

Und wenn du Jesta live treffen möchtest und noch kein Ticket hast: Diese gibts bei Digistore.

6 Fragen an… Maren Martschenko

 

Ab heute stellen wir euch die Referenten vor, die uns Vormittags auf der InspiCon Bühne 2019 mit ihren Herzensthemen inspirieren werden. Wir haben lange überlegt, welches ein geeignetes Format sein könnte, damit sowohl wir als auch die Referenten und natürlich auch ihr – die Teilnehmer und Interessenten der InspiCon, Lust haben, die Beiträge zu verfassen und zu konsumieren. Herausgekommen ist: Wir haben allen Referenten 6 Fragen gestellt und es ihnen selbst überlassen, auf welchem Wege sie diese beantworten. Und ob sie diese überhaupt beantworten oder andere Fragen einfügen. Oder … Lasst euch überraschen :).

Die Serie startet mit Maren Martschenko. Marit kennt sie schon seit vielen Jahren aus dem Netz. Katrin hat sie 2018 live als Moderatorin auf der Projektin kennengelernt – und sich gleich in sie verliebt :). Ihre klare, offene, herzliche und humorvolle Art wird auch auf der InspiCon Bühne ein Genuss werden. Und egal, ob du sie schon kennst oder nicht – in diesem Artikel lernst du bestimmt etwas Neues über sie. Viel Freude beim Lesen!

 

Was machst du und was begeistert dich an deinem Thema?

Ich bin freiberufliche Markenberaterin für Solopreneure, kleine Unternehmen und Start-ups. Meine Begeisterung für gutes Marketing begleitet mich seit Kindertagen. Meine Mutter seufzte früher: „Wenn du deine Lateinvokabeln so gut könntest wie Werbeslogans!“ Auch heute noch kann man mich nachts um drei Uhr wecken, um über gut gemachte und gut geführte Marken zu sprechen.

Seit über zehn Jahren treibt es mich als Markenberaterin und Speakerin an, mit meinen Kunden und Auftraggebern die besten Wege zum Markt zu finden. Meine Mission: Menschen zu überzeugen und zu inspirieren, Vertrauen und Loyalität durch echte, emotionale, stimmige Marken aufzubauen, die lange halten, was sie versprechen.

 

Was glaubst du, antworten deine Eltern, wenn sie gefragt werden „Und, was macht deine Tochter so?“

Sie ist selbständig tätig als Marketingberaterin. Meine Mutter ergänzt dann noch gerne: Sie ist schwer beschäftigt und hat nie Zeit.

 

Was war dein größter Businessmoment?

Zwei Momente fallen mir als Highlights ein, die eng miteinander verknüpft sind. Der eine war ein stiller Moment: Als ich Ende 2016 bei meiner Jahresanalyse feststellte, dass ich alles, was ich mir mal in meinem Businessplan aus dem Jahr 2008 vorgenommen hatte, erreicht hatte – und noch viel mehr. Den Moment werde ich nie vergessen. Allerdings auch nicht das Jahr danach, in dem ich mich fragte: Und jetzt? Was willst du jetzt noch erreichen?

Ein anderes Highlight war mein Vortrag auf dem Brigitte Job Symposium, den ich im Bademantel gehalten habe. Es ging um ungewöhnliche Wege, wie Kunden zu einem kommen können. Bei mir war es ein Netzwerktag am Pool, bei dem ich drei neue Aufträge gewonnen hatte. Einfach weil ich ich war. Kurz vor dem Brigitte Job Symposium las ich von Bréne Brown das Buch „Daring greatly“. Dort formulierte sie folgende Frage: „What is worth doing, even if you fail?” Im Jahr 2017 reifte in mir die Erkenntnis, dass mein nächstes geschäftliches Wachstumsziel ganz stark mit meinem persönlichen Wachsen zu tun haben würde. Ich wusste, ich müsste etwas wagen, dass es wert ist zu tun, auch wenn ich damit scheitern könnte. Ein Vortrag im Bademantel kann ein Moment großer Blamage werden – oder ein voller Erfolg. Es wurde letzteres. Ich wurde danach zu einem TED Talk in Frankfurt eingeladen. Dieses Erlebnis war die Ermutigung und Bestätigung, dass ich am allerbesten bin, wenn ich ganz ich selbst bin. Das steht nun in meinem Businessplan ganz oben.

(Anmerkung der Redaktion: Hier geht’s zu einer Aufzeichnung des Vortrages auf YouTube)

 

Was fasziniert dich an live Events im Allgemeinen und der InspiCon im Besonderen?

Ich liebe Menschen und ihre Persönlichkeiten und gute Gespräche. Sie inspirieren mich. Ich mag es, Menschen wiederzusehen, die ich schon kenne, Menschen in echt zu treffen, mit denen ich mich vorher nur virtuell ausgetauscht habe, und ich lerne gerne neue Menschen kennen. Das ist das Schöne an live Events. Auf die InspiCon freue ich mich besonders, weil diese Begegnungen mit anderen Menschen besonders schön sind, wenn sie von gegenseitiger Wertschätzung geprägt sind und von einer gemeinsamen Haltung, wie „gute Geschäfte“ sein sollten, getragen sind. Ich weiß, dass ich das dort finden werde.

 

Worüber wirst du auf der InspiCon (voraussichtlich*) sprechen?

Mein absolutes Lieblingsthema: Marke. Und warum eine Marke unbedingt sein sollte wie ein Epresso: klein, stark und auf die Essenz reduziert.

 

Berge oder Meer?

Berge. Ganz klar!

 

Vielen Dank, liebe Maren, für einen Einblick in dein Leben und dein Business! 

 

Wenn du mehr über Maren erfahren möchtest, kannst du das hier tun:

 

Und wenn du Maren live treffen möchtest und noch kein Ticket hast: Diese gibts bei Digistore.

78 InspiParade 2018/2019 – Was war, was bleibt, was kommt? (Blogparade)

Wie lief dein Business-Jahr 2018? Und was planst du für’s nächste Jahr? Planst du überhaupt und wie gehst du an den Planungsprozess heran? In dieser InspiParade (Blogparade) machen Online-Unternehmer ihre Überlegungen öffentlich. Eine gemeinsame Rückschau mit Ausblick! Wir freuen uns, wenn du diese InspiParade nutzt, um deinen Kunden, Kollegen und Followern einen Einblick in dein Business, deine Pläne und deine Erkenntnisse zu geben!

Continue reading

Live gehen? Das ist nichts für mich – oder doch? – Interview mit Nicola Herrmann

Im heutigen Interview gibt Nicola Herrmann einen Einblick in ihre ersten Schritte bei Facebook Live. Die Erkenntnisse, dass es ihr leichter fällt, live zu kochen, als sich alleine live vor die Kamera zu stellen, kam über Nacht. Ihre Tochter war auf dem Weg zu einem 6-monatigen Auslandsaufenthalt und vor lauter Aufregung hat Nicola die ganze Nacht gekocht. Wenn das nachts funktioniert, dann auch vor der Kamera. Und so war die Idee zum live kochen geboren. Welche Hürden sie noch zu meistern hatte, warum es sich ihrer Erfahrung nach lohnt, live zu gehen und wie du damit starten kannst – darüber reden Nicola und ich.

Continue reading

13

Inspirationen von der InspiCon 2018

Danke für das Foto an Anette Hammer von Freistil-foto.de

Über 160 Menschen sind sich auf der ersten InspiCon begegnet – ein Feuerwerk an Inspiration, Know-how Transfer und Netzwerken.

Danke an alle, die da waren. Danke, dass ihr die erste InspiCon zu so einem einzigartig besonderen Erlebnis gemacht habt. Wir glauben, dass alle noch lange davon zehren werden und sind schon jetzt gespannt, was aus den Samen wachsen wird, die wir in den letzten Tagen gesät haben.

In der Facebook-Gruppe zum Event geht es sehr heiß her mit viel Interaktion – und jetzt ist es an der Zeit, dass wir zwei mal über „unser“ Event reflektieren. Was nehmen wir als Veranstalterinnen mit? Was hat sich für unser eigenes Business an Erkenntnissen aufgetan? Welche Inspirationen kommen jetzt aus der Community? Welche Erkenntnisse, die die Teilnehmer teilen (in Blogartikeln, Postings, Videos, Facebook-Live’s, Audios, Interviews) wirken wieder auf uns selbst zurück? Um diese Fragen geht es hier in dieser – sorry! – etwas länger geratenen InspiPodcast-Folge.

Continue reading